Bernd Oetzmann
Musik, Gestaltende Kunst und Kunsthandwerk

Das zweite E-Cello ist aus Riegelahorn und Wenge gebaut. Der Korpus besteht hierbei in der Mitte aus einem Streifen Ahorn mit zwei Streifen Wenge und Seitenteilen aus Riegelahorn. Diese Kompositbauweise bringt eine enorme Festigkeit für den Cellokörper und den Hals. Im Hals ist ein Gegenzug zum Saitenzug eingebaut. Auf die Hölzer ist als Finish ein glänzendes Hartöl aufgetragen. Dieses E-Cello hat im Gegensatz zum ersten E-Cello einen Stachel und dadurch bedingt zwei zum Transport einklappbare Ausleger, damit es beim Spielen wie ein akustisches Cello mit den Beinen gehalten werden kann.

Das Griffbrett, den Saitenhalter und den Saitensteg habe ich aus Wenge gefertigt. Als Wirbel habe ich „Wittner-Wirbel“ aus dem Fachhandel für Instrumentenbau eingesetzt, da diese Wirbel die Feinstimmer im Saitenhalter überflüssig machen; ebenfalls ist der Stachel aus Kohlefaser dazugekauft. Den Tonabnehmer in Piezotechnik habe ich für dieses E-Cello oben in den Saitensteg eingebaut. Die hier abgenommen Tonschwingungen ergeben in Verbindung mit der hierauf abgestimmten Elektronik einen Klang, der dem eines akustischen Cellos gleicht.